Dienstag, 12. April 2016

iZombie | He blinded me … with Science (2x15)

"You wanna know what's in the secret basement?"
"Yes."
"Secrets."

Liv gerät eher zufällig an das Gehirn einer Frau, die für Vaughn Du Clark gearbeitet hat. Als sie sich undercover für ihren Job bewirbt, erfährt sie vom geheimen Labor im Keller, analysiert nebenbei noch ganz wissenschaftlich ihre Beziehung zu Drake und hilft Ravi mit seinem Heilmittel. Achtung, Spoiler voraus!

Clive ermittelt im Fall einer verbrannten Wissenschaftlerin, die – wie Liv nach dem Genuss ihres Gehirns herausfindet – für Vaughn Du Clark gearbeitet hat. Da der jeglichen Verdacht von sich ablenken kann, beschließt Liv entgegen Ravis ausdrücklichem Rat, undercover zu ermitteln und bewirbt sich für die frei gewordene Stelle im Labor. Durch ihren wissenschaftlichen Spürsinn kann sie außerdem auch Ravi bei der Entwicklung eines neuen Heilmittels helfen, den er dem wieder zombifizierten Blaine zum Testen gibt.

Wieder einmal gelingt es "iZombie" mit bemerkenswerter Leichtfüßigkeit, sämtliche Plots der Staffel zu beackern und dabei noch einen amüsanten Kriminalfall zu erzählen. Zwar ist dieser nicht wirklich schwer zu lösen, weshalb Liv und Clive die Täterin auch schon nach einer halben Stunde überführen, doch er dient einmal mehr als Aufhänger, um die eigentliche Handlung voranzutreiben.

Ich denke, Liv hat einen Großteil der Puzzleteile zusammen, nun da sie weiß, dass Du Clark ein geheimes Labor im Keller hat, wo er mit Zombies experimentiert. Überhaupt war ihr Vorstellungsgespräch einer der amüsantesten Momente in der Serie, außerdem hatten wir einmal das Vergnügen, Rose McIver au nature zu sehen, das heißt ohne ihr Zombie-Make-up. Und Ravi nur so: "What does it mean that I find your new look creepy?" Ich bin ganz froh, dass sie nicht so getan haben, als erkenne man sie auf diese Weise nicht wieder, und Liv wiederum war schlau genug, Du Clark keine Lügen aufzutischen. (Apropos, bin ich die Einzige, die sich hier fragt, warum sie wie ein Zombie rumläuft, wenn es ihr offensichtlich möglich ist, wie ein normaler Mensch auszusehen?!)

Der größte Unsicherheitsfaktor in diesem sorgfältig verschachtelten Plot ist nach wie vor Major. So lange er sich nicht dazu durchringen kann, Liv die volle Wahrheit zu sagen, ist sie nicht in der Lage, die richtigen Schlüsse zu ziehen. Und für ihn selbst wird es ja auch nicht gerade ungefährlicher. (Auch wenn ich es einigermaßen aufschlussreich fand, dass Du Clark zwar ausrastet, als er denkt, Ritas blaues Auge sei von ihm, sie später dann aber selbst im Keller dem ausgebüxten Zombie überlässt. Was sie zwar überlebt, ihr aber demnächst einen unerklärlichen Hunger nach Hirn bescheren dürfte.) Und auch hier gelingt der Serie das Kunststück, zwei Plots miteinander zu verweben, als Major auf Blaines Hinweis hin Drake aus dem Verkehr zu zieht – nichts von seiner Beziehung zu Liv ahnend. Die wiederum gerade mit ihm verabredet war, um ihn zur Rede zu stellen, weil sie ihn mit Mr. Boss gesehen hat. Und Liv wiederum weiß genauso wenig wie Major, dass Drake in Wirklichkeit für die Polizei arbeitet.

Blaine, ach, Blaine. Hoffen wir, dass er das Heilmittel überleben wird, denn ohne ihn wäre "iZombie" sicherlich sehr viel ärmer. Sein theatralischer Zombie-Auftritt bei Ravi war unbezahlbar, ebenso wie die Tatsache, dass er später dessen Kleidung trägt und wie der totale Hipster aussieht. Gleichzeitig habe ich das Gefühl, dass er sich speziell im Laufe dieser Staffel stark weiterentwickelt hat, und das ist etwas, was Bösewichter im Fernsehen doch eher selten tun. Zumindest vertraut er seinen zwei Helfern mittlerweile genug, um ihnen für den Fall seines Todes alle nötigen Infos zu geben, damit sie Seattles Zombie-Bevölkerung auch weiterhin versorgen können. (Er warnt sie sogar, sich aus dem Utopium-Geschäft gefälligst rauszuhalten.)

"You are a scientist … at the moment." Extrapunkte gibt’s von mir für den originellen Titel der Folge, denn "She blinded me with Science" von Thomas Dolby ist seit Jahren ein Lieblingssong von mir. Dale und Clive erfahren nun doch, dass das Gehirn aus Suzukis Kühlschrank menschlich war. Wie lange es wohl dauern wird, bis sie herausfinden, wer den Laborbericht damals gefälscht hat? Mir gefielen die eingeblendeten Listen und Graphiken, um Livs methodischen Denkprozess zu illustrieren. Very "Sherlock". Haha, Clives Blick, als er Ravi und Liv besucht und sie bei der Autopsie einer Ratte erwischt.

Da scheint ein Fall endlich mal einfach zu sein, da bittet Peyton Liv trotzdem darum, dass Hirn der toten Stripperin zu essen, weil die wusste, wo Mr. Boss sein Utopium-Lager hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen